Die Lunge - kurz erklärt

Die Lunge – das zentrale Atmungsorgan

Unser Atmungsorgan, die Lunge, ist unglaublich leistungsstark: Pro Tag atmen wir etwa 12‘000 Liter Luft ein. Das entspricht der Menge von 75 gefüllten Badewannen. Gleichzeitig ist die Lunge aber auch sehr sensibel: Sind die Lungenbläschen einmal beschädigt, können sie weder geheilt werden, noch wachsen sie nach. 

Wie ist die Lunge aufgebaut?

Die Lunge besteht aus zwei Lungenflügeln. Der rechte Lungenflügel ist etwas grösser als der linke. In beiden Lungenflügeln verzweigen sich Luftkanäle, die sogenannten Bronchien, wie die Äste eines Baumes. Die kleinsten dieser Verzweigungen nennt man Bronchiolen. Am Ende dieser Bronchiolen befinden sich Lungenbläschen (Alveolen). Der Mensch verfügt etwa über 300 Millionen Lungenbläschen.

Wie funktioniert die Lunge?

Die Lunge funktioniert ähnlich wie eine Pumpe. Sie selbst hat keine Muskulatur. Beim Einatmen dehnen das Zwerchfell und die Rippenmuskeln die Lunge, erzeugen dadurch einen Unterdruck und saugen frische Atemluft ein. Die Atemluft gelangt über die oberen Atemwege und die Luftröhre in die Bronchien. Über die Bronchien und die Bronchiolen gelangt die Luft in die Lungenbläschen. Diese wiederum sind von unzähligen feinen Blutgefässen des Lungenkreislaufs umgeben. Hier findet der Gasaustausch statt: Das sauerstoffarme Blut fliesst um die Lungenbläschen, nimmt Sauerstoff auf und gibt gleichzeitig Kohlendioxid ab. Beim Ausatmen erschlaffen die Muskeln und die Luft wird durch die Luftröhre ausgeatmet.

Die Lunge: Über die Lungenbläschen gelangt die Luft in das Blut.

Reinigung der eingeatmeten Luft

Während dem Einatmen wird die Luft gereinigt. Die Nase, die Luftröhre und die Bronchien sind mit kleinsten Flimmerhärchen ausgekleidet. Diese fangen eingeatmete Schadstoffe wie Staubpartikel, Pollen und Bakterien auf. Die Flimmerhärchen sind ständig in Bewegung, ähnlich wie Getreide im Wind, und befördern die schädlichen Partikel an klebrigem Schleim aus der Lunge heraus in den Rachen. Dort wird der Schleim entweder unbemerkt verschluckt oder abgehustet. 

Was passiert bei einer Schädigung der Lunge?

Die Lungenbläschen sind grundsätzlich durch die vor ihnen liegenden Bronchien gut geschützt. Bei einer Lungenkrankheit oder aufgrund starker Schadstoffbelastung, beispielsweise durch Zigarettenrauch oder Abgase, können die Lungenbläschen geschädigt oder zerstört werden. In einem solchen Fall kommt es zu einer Beeinträchtigung der Atemfunktion. Sind die Lungenbläschen einmal zerstört oder beschädigt, können sie weder geheilt werden, noch wachsen sie nach. Auch kann die Funktion geschädigter Lungenbläschen nicht einfach von anderen gesunden Lungenbläschen übernommen werden.

Das Wunder der Lunge

In diesem Film lernen Sie in wenigen Minuten die Funktionsweise der Lunge kennen. 

 

November 2016

Zuletzt geändert:
1. September 2017