. .
Gesundheit > LuftiBus > „LuftiBus im Schulhaus“

 

LuftiBus im Schulhaus

Mit dem LuftiBus engagiert sich LUNGE ZÜRICH in der Prävention und Früherkennung von Lungenkrankheiten. 
2013 startete mit LuftiBus im Schulhaus ein neues Projekt für Schulkinder im Kanton Zürich.

 

Gerade bei Kindern haben Atemwegs- und Lungenkrankheiten wie Asthma, Allergien und chronischer Husten in den letzten Jahrzehnten weiter zugenommen. Eines von zehn Kindern in der Schweiz leidet an Asthma und viele müssen regelmässig Medikamente einnehmen. Noch mehr Kinder leiden an Allergien, wie zum Beispiel an Heuschnupfen. Auch chronischer Husten und Schlafstörungen infolge Atemproblemen nehmen bei Kindern und Jugendlichen zu.

Das neue Projekt des LuftiBus informiert erstmals nicht nur über mögliche schädliche Zusammenhänge von Umweltverschmutzung und Atemwegserkrankungen, sondern erlaubt mit hochmodernen Methoden Lungenfunktion und Atemwegsentzündung präziser zu messen. Gleichzeitig werden mit Unterstützung der ETH Zürich Daten über die aktuelle Belastung der Innen- und Aussenluft gesammelt. Mit einem Fragebogen werden die Kinder und Jugendlichen spezifisch nach Atemwegssymptomen befragt. Das Projekt „LuftiBus im Schulhaus“ wird wissenschaftlich begleitet, u.a. von der Universitäts-Kinderklinik Zürich durch den Kinder-Lungenfacharzt PD Dr. Alexander Möller.

Buchung LuftiBus im Schulhaus
Mit der Buchung eines LuftiBus-Einsatzes in Ihrem Schulhaus leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Früherkennung und Prävention von Atemwegserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. LUNGE ZÜRICH bietet diese Einsätze kostenlos an.

 

Ein Einsatztag beinhaltet sechs Stunden Testzeit mit zwei Fachpersonen von LUNGE ZÜRICH. Pro Tag können 40 bis 50 Kinder und Jugendliche getestet werden. Wir würden uns über einen Einsatz in Ihrem Schulhaus freuen. Das Spezialprojekt wird voraussichtlich bis 2016 durchgeführt. Die Broschüre zum neuen Projekt finden Sie hier.