. .
Umwelt > Innenraumluft > Pflanzen für bessere Raumluft

Pflanzen für bessere Innenraumluft

Die Qualität der Atemluft und das damit verbundene Wohlbefinden des Menschen wird durch Innenraumbepflanzung massgeblich verbessert. Einige Pflanzen spielen dabei eine besondere Rolle, weshalb diese hier einzeln porträtiert werden.

 

Der Mensch reagiert grundsätzlich positiv auf Innenraumbepflanzung, welche verschiedene Funktionen übernehmen kann:

  • Verbesserung der Luftqualität durch CO2-Aufnahme und O2-Abgaben
  • Temperaturregelung und Klimatisierung
  • Regelung der Luftfeuchtigkeit
  • Bindung und Reduktion von Schadstoffen
  • Staubbindung
  • Abbau von Stress, insbesondere am Arbeitsplatz
  • Ästhetik
  • etc.

Im Folgenden werden verschiedene Pflanzen vorgestellt, die nachweislich Schadstoffe in Innenräumen reduzieren und somit die Atemluft verbessern. Es ist aber zu erwähnen, dass durch die Anschaffung zahlreicher Zimmerpflanzen regelmässiges Lüften nicht ersetzt werden kann. Und auch individuelle Allergien der Bewohner sind stets zu berücksichtigen.

 

Baumfreund (Philodendron)

Pflanzenfamilie: Aronstabgewächs.

Wirkt gegen: Formaldehyd, Kohlenstoffmonoxid (CO) und Benzol. Hohes Luftreinigungspotenzial dank schnell zunehmender Grösse der Pflanze.

Standort und Pflege: pflegeleicht, helle Standorte, keine pralle Sonne, regelmässiges Giessen ohne Staunässe, 18-27°C, als Nährboden eignet sich ein Gemisch aus Kompost und Blumenerde, Stabilisierung der Ranken notwendig.

Toxizität und Allergie: der Baumfreund ist in allen Teilen der Pflanze giftig (Einnahme vermeiden).

 

Birkenfeige (Ficus benjamina)

Pflanzenfamilie: Maulbeergewächs.

Wirkt gegen: Formaldehyd, Benzol und Trichlorethylen.

Standort und Pflege: heller Standort, 18-25°C, regelmässig, aber wenig giessen ohne Staunässe, hohe Feuchtigkeit (z.B. im Bad), Ortswechsel vermeiden, als Nährboden eignet sich ein Gemisch aus Torf und Komposterde.

Toxizität und Allergie: kann Allergien auslösen (insbesondere für Latexallergiker ungeeignet), Pflanzenteile sind schwach giftig (Einnahme vermeiden).

 

Blattfahne oder Einblatt (Spathiphyllum)

Pflanzenfamilie: Aronstabgewächs.

Wirkt gegen: Formaldehyd, Benzol, Toluol und Ammoniak.

Standort und Pflege: helle und feuchte Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung, 18-25°C, als Nährboden eignet sich ein Gemisch aus Kompost- und Lauberde mit etwas Sand, regelmässig giessen und Pflanze feucht halten

Toxizität: kann Allergien auslösen, Pflanzenteile sind giftig (Einnahme vermeiden).

 

Bogenhanf (Sansevieria)

Pflanzenfamilie: Spargelgewächs.

Wirkt gegen: Benzol, Toluol, Xylol und Trichlorethylen. Gut fürs Schlafzimmer für CO2-Regelung.

Standort und Pflege: helle bis halbschattige Standorte, gedeiht aber auch im Dunkeln, hohe Luftfeuchtigkeit (z. B. im Bad), 18-29°C, starke Temperaturschwankungen vermeiden, als Nährboden eignet sich Kakteenerde oder ein Gemisch aus Erde und Sand, selten giessen.

Toxizität: giftige Pflanzenteile (Einnahme vermeiden), vor allem für Haustiere.

 

Chrysantheme (Chrysanthemum morifolium)

Pflanzenfamilie: Korbblütler

Wirkt gegen: Formaldehyd, Ammoniak und Benzol.

Standort und Pflege: helle Standorte, der Nährboden muss durchlässig sein, kühl bei maximal 20°C im Haus, regelmässig und häufig giessen.

Toxizität: schwach giftige Pflanzenteile, insbesondere für Haustiere.

Bemerkung: Es gibt verschiedene Arten von Chrysanthemen. Die Blüten können in Farbe und Form variieren. 

 

Drachenbaum (Dracaena massangeana oder marginata)

Pflanzenfamilie: Spargelgewächs

Wirkt gegen: Formaldehyd, Benzol und Trichlorethylen.

Standort und Pflege: helle Standorte, regelmässiges und reichliches Giessen ohne Staunässe, 19-24°C, lockere, durchlässige Erdmischung mit einem pH von 5.5 bis 6.3 verwenden, hohe Luftfeuchtigkeit.

Toxizität: leicht giftig, insbesondere ungeeignet für Asthmatiker.

 

Efeu (Hedera helix)

Pflanzenfamilie: Araliengewächs.

Wirkt gegen: Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen, Toluol und Xylol.

Standort und Pflege: helle Standorte mit wenig direkter Sonneneinstrahlung, regelmässig gleichmässig giessen, starke Temperaturschwankungen vermeiden.

Toxizität: alle Pflanzenteile sind giftig (Einnahme vermeiden).

 

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Pflanzenfamilie: Spargelgewächs.

Wirkt gegen: Formaldehyd, Xylol und Benzol.

Standort und Pflege: pflegeleicht, im Winter an direkter Sonnenstrahlung, regelmässig und genug giessen ohne Staunässe, über 10°C, als Nährboden eignet sich ein Erdgemisch auf Kompostbasis.

Toxizität: ungiftig

 

Letzte Aktualisierung: März 2016