. .
Wissen > Asthma > Behandlung

Behandlung

Die Behandlung von Asthma beruht auf der Vermeidung von Allergenen sowie entzünundgshemmenden und krampflösenden Medikamenten.


Die Behandlung des Asthmas basiert auf drei Säulen:

   1. Die Vermeidung der Allergeninhalation
   2. Die Behandlung der Bronchialentzündung
   3. Die Behandlung der Bronchialverkrampfung

 

Allergene vermeiden heisst zum Beispiel auf Haustiere zu verzichten, auf die man allergisch reagiert. Bei einer Hausstaubmilbenallergie lässt sich die Allergenmenge durch einen Matratzenüberzug und weitere Massnahmen reduzieren. Diese Schritte erlauben es oft, mit weniger Medikamenten zur Asthmabehandlung auszukommen.

 

Medikamente

Asthmatiker sollten jederzeit Medikamente zur raschen Bronchialerweiterung zur Hand haben, die beim Auftreten von Asthmabeschwerden inhaliert werden können und innert Minuten wirken. Heute kommen auch lang wirkende Präparate zum Einsatz, die, zweimal täglich inhaliert, eine dauernde Erweiterung der Bronchien bewirken.

 

Die Medikamente zur Entzündungshemmung sind im Wesentlichen inhalierbare Kortisonpräparate, manchmal in Kombination mit Leukotrienhemmern. Letztere wirken spezifisch auf wichtige Asthma-Botenstoffe. Über den Inhalationsweg gelangt das Kortison direkt in die Bronchien, die Dosen sind sehr klein. Nebenwirkungen, wie sie von oral eingenommenen Kortisonmedikamenten bekannt sind, sind bei der Asthmabehandlung daher nicht zu befürchten.

 

Die modernen Asthma-Medikamente werden in unterschiedlichen Inhalationsgeräten angeboten: Sprays, verschiedene Pulverinhalatoren und seltener auch Aerosolapparate mit Kompressor.

 

Weitere Informationen zur Inhalationstherapie

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2011