Schwefeldioxid (SO2)

Quellen und Eigenschaften

Schwefeldioxid entsteht bei der Verbrennung von schwefelhaltigen Brennstoffen, beispielsweise Kohle. Auch tritt es bei Vulkanausbrüchen in grossen Mengen aus. Seit 1980 ist durch die Einführung der Luftreinhalteverordung (LRV) die Konzentration von Schwefeldioxid stark gesunken (über 90%). Heute werden die Grenzwerte nicht mehr überschritten.

Schwefeldioxid ist verantwortlich für saure Niederschläge und verschiedene Feinstäube (sekundäre Aerosole). Es ist ein farbloses und stechend riechendes Gas, wenn es in höheren Konzentrationen vorkommt.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Höher konzentriertes Schwefeldioxid schädigt dem Mensch, Tier und den Ökosystemen (Versauerung von Gewässern und Böden). Zudem werden Materialien und Gebäude angegriffen (saurer Regen). Heute ist aufgrund der starken Senkung der Konzentration von Schwefeldioxid nicht mehr Schwefel-
dioxid Hauptverursacher der Versauerung, sondern die Stickstoffeinträge aus der Atmosphäre.

Der Mensch reagiert darauf mit Schleimhaut- und Augenreizungen, wobei auch Atemwegsprobleme nicht selten sind. Dies geschieht aber nur bei hohen Konzentrationen.

Zuletzt geändert:
10. September 2020