Behandlung

Husten spielt eine wichtige Rolle bei der Reinigung der Atemwege. Aus diesem Grund sollte ein produktiver Husten mit viel Sekretbildung generell nicht unterdrückt werden. Ist der Husten so stark und stört beispielsweise die Nachtruhe oder es gibt es eine bestimmte Ursache, können nach ärztlicher Rücksprache verschiedene Behandlungsmöglichkeiten ausprobiert werden.

Linderung verschaffen

So unterschiedlich die Auslöser für Husten sein können, so unterschiedlich sind auch die Behandlungen mit Medikamenten. Oft geht es jedoch darum, den Betroffenen primär Linderung zu verschaffen und beispielsweise den Hustenreiz oder die Schleimbildung zu unterbinden. 

Husten stillen

  • bei trockenem Reizhusten
  • Ziel: Hustenreiz stillen

Husten lösen

  • Bei verschleimtem Husten
  • Ziel: Schleim lösen und das Abhusten erleichtern

Arzt konsultieren

Betroffene warten oft zu lange, bevor sie ärztliche Hilfe suchen. Halten die Beschwerden länger als eine Woche an oder kommen weitere Symptome wie Fieber, Atemnot oder starkes Unwohlsein etc. dazu, sollte ein Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden.

Tipps bei Husten

Viel trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr befeuchtet die Rachenschleimhaut und hilft beim Abhusten von festsitzendem Sekret.

Frische Luft

Nach einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft fühlt man sich schnell besser und der Hustenreiz lässt etwas nach. Gilt Bettruhe, soll ausreichend gelüftet werden. Eine hohe Luftfeuchtigkeit verhindert zudem das Austrocknen der Schleimhäute.

Erholen

Da Husten meist durch einen grippalen Infekt oder eine Erkältung ausgelöst wird, sollte einen Gang runtergeschaltet und dem Körper die nötige Erholung gegönnt werden.

Reizstoffe wie z.B. Rauchen meiden

Tabakrauch ist eine grosse Belastung für die Atemwege und behindert die Arbeit der Flimmerhärchen in der Lunge. Wer hustet, sollte unbedingt auf das Rauchen verzichten und Räume meiden, in denen geraucht wird.

Hochgelagerte Schlafposition

Wird der Oberkörper beim Liegen/Schlafen durch einen höhenverstellbaren Lattenrost oder mittels Kissen erhöht, werden die Atemwege weniger durch überschüssigen Schleim blockiert und der Hustenreiz lässt etwas nach.
 

Zum Arzt

Halten die Beschwerden länger als eine Woche an oder kommen weitere Symptome wie Fieber, Atemnot oder starkes Unwohlsein etc. dazu, sollte ein Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden.

 

Save the Date

Am 27. September 2022 findet in der Paulus Akademie in Zürich West ein kostenloser Publikumsanlass zum Thema Husten statt.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung der Husten-Kampagne 2022:

Zuletzt geändert:
14. Juni 2022