Mit Bewegung und frischer Luft dem Coronavirus trotzen

Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz ein. Alle Fitnesscenter, Restaurants, sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe sind vorläufig bis zum 19. April 2020 geschlossen. Damit zwingt uns das Coronavirus dazu, grosse Menschenansammlungen zu meiden und im besten Fall zu Hause zu bleiben. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus mit diesen Massnahmen zu verlangsamen und so eine Überbelegung der Spitäler mit der Behandlung der schweren Fälle zu verhindern. Wir hoffen natürlich alle, dass wir so möglichst rasch wieder zur Normalität zurückkehren können. 

Nur in den eigenen vier Wänden sitzen und auf bessere Zeiten warten, macht uns jedoch auch nicht gesünder. Gerade in dieser Zeit sind Bewegung und frische Luft umso wichtiger für das Immunsystem. Und dieses kann auch in dieser speziellen Zeit zu Hause gestärkt werden. 

Ihr persönliches Wohnzimmer-Fitness

Dass regelmässige körperliche Betätigung wichtig für die Gesundheit ist, ist wohl ein altes «Grossmuetter-Rezäpt». Und recht hat sie. Sport stärkt unter anderem das Immun- und Herzkreislaufsystem und wirkt sich positiv auf unser psychisches Wohlbefinden aus. Um die optimale Belastung zu erreichen, braucht es kein Fitnessstudio, das Wohnzimmer reicht völlig aus. Die hier empfohlenen Übungen sind ausserdem für jede und jeden geeignet, auch für Personen, die aufgrund ihres Alters oder einer Krankheit eingeschränkt sind.

So trainieren Sie richtig

Für eine optimale Belastung empfehlen wir dreimal zehn bis 15 Wiederholungen. Das heisst, Sie machen beispielsweise zehn bis 15 Kniebeugen nacheinander und legen dann eine kurze Pause von ein bis zwei Minuten ein. Das nennt sich in der Sportwissenschaft «eine Serie». Diese Serie wiederholen Sie dann zwei weitere Male bevor Sie zur nächsten Übung gehen. Damit ein Trainingseffekt entsteht, muss die Muskulatur am Ende jeder Serie ermüden. Die Übungen sollten aber keine Schmerzen verursachen. Wählen Sie dafür die passende Intensität bei jeder Übung (Variante für Einsteiger oder Fortgeschrittene). Wichtig ist auch, dass Sie während den Übungen regelmässig und fliessend atmen. Die Geschwindigkeit der Übungen können Sie Ihrem Atemrhythmus anpassen. 


Dieses Training sollten Sie nur alle zwei bis drei Tage wiederhohlen. Denn bevor die gleiche Muskelgruppe wieder trainiert werden kann, benötigt sie mindestens 48 Stunden Erholung. Die Regeneration der Muskeln ist genauso wichtig wie die Belastung. 

 

 

 

Tief ein-… und wieder ausatmen

Für ein starkes Immunsystem ist nicht nur die Bewegung essentiell, sondern auch eine richtige Atmung. Häufig atmet man erst bei grosser Anstrengung bewusst und tief in den Bauch ein. Jedoch ist es insbesondere für lungenkranke Menschen empfehlenswert, regelmässig und bewusst zu atmen. Dies verbessert die Körperwahrnehmung, die Durchblutung und steigert das psychische Wohlbefinden. Hier finden Sie fünf Atemübungen, die Sie einfach in Ihren Tagesablauf einbauen können. Damit Sie einen positiven Effekt erzielen, sollten Sie die Übungen mindestens dreimal pro Woche durchführen. Idealerweise wählen Sie mindestens eine Übung für die Beweglichkeit und eine für den Atem aus. Wenn immer möglich sollten Sie durch die Nase ein- und mit der Lippenbremse wieder ausatmen. Mit dieser Technik können Sie die Ausatmung dosieren und somit ein Kollabieren der Bronchien verhindern. Damit dieses Rezept aber auch besonders gut wirkt, darf eine Zutat nicht vergessen werden: Frische Luft!

Frische Luft tut dem Körper gut

Da der Bundesrat vor allem älteren und kranken Menschen empfiehlt zu Hause zu bleiben, können Sie mit regelmässigem Lüften die Luftqualität daheim verbessern. Wie Sie für eine gesunde Innenraumluft sorgen, erfahren Sie hier. Im Webshop von LUNGE ZÜRICH finden Sie ausserdem ausgewählte Geräte zu attraktiven Preisen zur Überprüfung und Sicherstellung einer gesunden Innenraumluft.


Falls Sie einen Balkon oder einen Garten haben, empfiehlt LUNGE ZÜRICH Ihnen rauszugehen und die frische Luft einzuatmen. Bei schönem Wetter können Sie so gleich auch etwas Vitamin D tanken.

Weitere Informationen

Zuletzt geändert:
25. März 2020